Pressemitteilung – CDU Ortsverband Leipzig Ost fordert neue Standortdebatte zur geplanten Schwimmhalle an der Eisenbahnstraße

Ronald Pohle, Ortsverbandsvorsitzender Leipzig Ost und Mitglied im Sächsischen Landtag, äußert sich zur Standortdebatte um die geplante Schwimmhalle im Leipziger Osten folgendermaßen:

„Ich erwarte von der Stadtverwaltung, dass Sie Ihr Augenmerk auf eine ordentliche Prüfung des Standortes für die neu zu bauende Schwimmhalle legt. Der Leipziger Osten beinhaltet auch die eingemeindeten Ortsteile und Ortsteile, die offensichtlich nicht im Fokus der Stadtverwaltung stehen. Insofern möchte ich den verlassenen Feuerwehrstandort in Anger-Crottendorf ins Gespräch bringen. Dieser Standort liegt zentraler im Leipziger Osten und würde nicht nur diesem Ortsteil gut tun sondern auch Engelsdorf, Mölkau und Holzhausen. Damit gäbe es eine größere Nähe der Ortsteile zu dem städtischen Angebot.

Tatsächlich hat die Stadtverwaltung in ihrer Planung im Leipziger Osten die Paunsdorftherme angegeben! Das ist jedoch eine Mogelpackung, weil es kein gutes städtisches Angebot im Vergleich zu anderen Standorten darstellt. In privaten Einrichtungen wie der Paunsdorftherme sind die Eintrittsgelder entsprechend hoch, sodass diese Einrichtung eher den Wohlhabenden zur Verfügung steht und nicht den weniger und gering Verdienenden im Leipziger Osten. Darüber hinaus wäre der neue Bildungscampus Ihmelsstraße ebenso Nutznießer einer neuen Schwimmhalle. Flächenangebote sowie Gegenkonzepte liegen jetzt auf dem Tisch und die Hoffnung des Leipziger Ostens liegt in der Hand der Stadträte.“

Ronald Pohle
Ortsverbandsvorsitzender

Nächster Termin:
Kategorien
Archive